DSCF6512.jpg
DSCF6536.jpg
DSCF6942.jpg
iStock-963192098.jpg

WAHLPFLICHTFÄCHER 

Ergänzend bzw. vertiefend zu den regulären Unterrichtsfächern haben die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, zwischen folgenden Fächern zu wählen, ganz nach ihren Interessen und Fähigkeiten.

Wahlpflichtfächer für die 3. Klassen:


> Psychologie oder Kunstlabor 1

> Redaktionelles Arbeiten oder 

   Modern English Theatre

 

Wahlpflichtfächer für die 4. Klassen:

Geometrisches Zeichnen oder Welt der Berufe

> Betriebswirtschaft oder Kunstlabor 2

 

Es ist in jedem Jahrgang jeweils ein Fach aus einer Gruppe (A, B) zu wählen (A1 oder A2; B1 oder B2).

 

Screenshot 2022-06-25 at 10.26.30.png

Psychologie/Lerntechnik:

Hier werden die Schülerinnen und Schüler Einblicke in die Psyche des Menschen gewinnen.

Schülerinnen und Schüler sollen dadurch sowohl Denkweisen und Handlungen von Menschen besser nachvollziehen können, als auch ein Verständnis dafür entwickeln, wie und warum der Mensch lernt und damit selbst größere Lernerfolge erzielen.

In den Präsenzeinheiten sollen neben der Vermittlung von theoretischen Inhalten auch Diskussionen, praktische Übungen (Experimente) und Exkursionen (z. B. in Museen) stattfinden.

Folgende thematische Schwerpunkte werden gesetzt: Lernen & Gedächtnis, Wahrnehmung, soziale Interaktionen, psychische Entwicklung des Menschen, Werbepsychologie und psychische Erkrankungen.
Auf Interessen von Schülerinnen und Schülern soll bei der Themenwahl eingegangen werden.

Kunstlabor I:

Auf spielerische Weise wird im Kunstlabor mit traditionellen Techniken experimentiert. Die Schülerinnen und Schüler werden drucken, zeichnen, hämmern, malen, schneiden, entdecken und forschen. Im nächsten Schritt orientieren sich die Kinder an der Gegenwart, und stehen nun vor einigen Fragen:

Welche Materialien haben wir heutzutage in der Bildenden Kunst zur Verfügung? Wie hätte Albrecht Dürer den Feldhasen 2021 gemacht? Warum kann ich mein Stillleben nicht essen, obwohl es echt aussieht? Darf ich mit meinen gezeichneten Geldscheinen im Geschäft bezahlen, weil sowieso jeder denkt, sie wären echt?  Waren antike Skulpturen einst wirklich bunt? Stimmt es, dass die Kunst frei ist, und was bedeutet das?

Redaktionelles Arbeiten:

In diesem Fach erlernen die Schülerinnen und Schüler Kenntnisse darüber, wie eine Zeitung aufbereitet wird. Sie lernen, wie man an Infos kommt - zum Beispiel über Sach-Bücher oder Internet-Recherche - wie man ein Interview führt, einen Artikel verfasst, Fotos bearbeitet, Layouts gestaltet und vieles mehr. Außerdem schauen sich die Kinder an, wie Redaktionen und generell Zeitungs-Unternehmen aufgebaut sind und besuchen dafür im Rahmen einer Exkursion vielleicht sogar einen Verlag. Wenn Zeit bleibt, erstellen die Schülerinnen und Schüler im Team eine Themenzeitung, z.B. zu Klimawandel, Tierschutz, Upcycling oder zu Computerspielen.

Modern English Theatre (Englisches Theater)

Theaterspielen ist ein guter Lehrmeister:
> Alle vier Kompetenzbereiche einer Sprache (Hören, Sprechen, Lesen, Schreiben) werden geübt.
> Durch ständiges Wiederholen in Proben werden die Sprachstrukturen im Langzeitgedächtnis gespeichert.
> Das Hinarbeiten auf ein gemeinsames Ziel fördert die Teamfähigkeit.
> Lautes, deutliches Sprechen vor Publikum und der gezielte Einsatz von Gestik und Mimik erfordern Mut! So werden Sprechhemmungen abgebaut und die Persönlichkeit gestärkt.
 

Du wärst gerne Schauspieler/in? Du magst Englisch? Dann bist du hier richtig.  In Sketchen, Rollenspielen und unterhaltsamen Theaterstücken kannst du deine Schauspielkünste erproben und bei verschiedenen schulischen Anlässen das Publikum damit begeistern! 

Geometrisches Zeichnen:

In diesem Fach erlernen die Schülerinnen und Schüler die Grundlagen des geometrischen Zeichnens und den Umgang mit Geodreieck, Lineal und Zirkel. Ihr räumliches Vorstellungsvermögen wird geschult, ebenso ihre Fähigkeit, genau und sauber mit Bleistift und Tusche zu arbeiten. Dieses Fach kann eine wichtige Basis für vielerlei Berufe und Ausbildungen sein.

Welt der Berufe:

„Welt der Berufe“ knüpft an die Berufsorientierung der 3. Klasse an und zeigt weitere unterschiedlichste Aspekte der Arbeitswelt:

 

* Junior Basic Company: SchülerInnen gründen für einen Zeitraum von etwa drei Monaten ein Unternehmen und bieten reale Produkte an. Dabei durchlaufen sie alle Phasen des realen Unternehmertums (Geschäftsidee entwickeln, Produktion/Einkauf, Werbung, Verkauf, Buchhaltung)

* Firmenbesichtigungen (zB Vöslauer, Lagerhaus, …)

* AK Workshop

* Reflexion Berufspraktische Tage

* Beruf Influencer: Berufsbilder in Videos verpacken (CapCut)

Aufgabe der Woche: Versteckte Berufsbilder 

Wahlpflichtfach BwR (Betriebswirtschaftslehre/Rechnungswesen):

Das Wahlpflichtfach RwB richtet den Fokus auf den wirtschaftlichen Bereich. In diesem Fach
erwerben die Schülerinnen und Schüler die Kompetenz, wirtschaftlich eigenverantwortlich
zu handeln und rechnerisch nachprüfbare Aussagen über das Wirtschaften zu begründen.
Die Schülerinnen und Schüler befassen sich mit den wirtschaftlichen Abläufen im privaten
und betrieblichen Umfeld und erhalten Kenntnisse über die Arbeitswelt. Auch rechtliche
Zusammenhänge werden beleuchtet (Kaufvertrag). Die Kinder erhalten einen guten ersten
Einblick über die wirtschaftlichen Zusammenhänge der Berufswelt.

Kunstlabor II:

Inhalte und Werke, die aus mehreren, oft digitalen Medien bestehen können, werden „multimedial“ bezeichnet. Fotografie, Grafik, Text, Animation, Audio, Film, etc. sind Medien, mit denen die Kinder arbeiten können. Die Schülerinnen und Schüler werden analysieren wie Trends entstehen, Produkte entwickeln, diese bewerben und eigene Designs umsetzen. "Gestalte die Zukunft mit deinen Ideen!"